Kindheit / Schule


Am 21. Dezember 1970 kam ich auf die Welt und ich durfte eine sehr schöne Kindheit in Innertkirchen erleben. Ich besuchte die Primarschule in Innertkirchen und dann die Sekundarschule in Meiringen. Neben der Schule ging ich in die Pfadi und spielte erfolgreich Badminton. Im allgemeinen liebte ich damals die vielfältige sportliche Betätigung, die Bewegung und in der Natur zu sein. Meinen Vater durfte ich jederzeit bei seiner Arbeit als Holzbau-Polier und Firmenleiter begleiten. Die meiste Zeit meiner Schulferien und auch in meiner Freizeit ging ich gerne in die Zimmerei-Werkstatt oder auf die Baustellen und half dort aktiv mit. Mein Grossvater zeigte mir das Oberhasli und die benachbarten Regionen. Er war ein interessanter Erzähler und er zeigte mir viel schönes und interessantes. Von ihm lernte ich genauer Hinzuschauen und das Wetter und die Natur zu beobachten. Ich durfte eine sehr schöne und unbeschwerte Jugend- und Schulzeit erleben.

Berufsleben


Mein Einstieg ins Berufsleben bildete die Lehre zum Zimmermann. Nach der Lehre durfte ich das Studium zum Techniker HF Holzbau an der Berner Fachhochschule in Biel besuchen und abschliessen. Daneben absolvierte ich die eidgenössischen Berufsprüfungen als Holzbaupolier und zum Holzbaumeister. Zur Vertiefung der Kenntnisse in der Geschäftsführung besuchte berufsbegleitend ein Nachdiplomstudium in Unternehmensführung und schloss dieses erfolgreich ab. Ständig besuche ich berufliche Aus- und Weiterbildungen um „zeitaktuell“ zu bleiben.

Feuerwehr


Neben der beruflichen Tätigkeit engagiere ich mich in der Feuerwehr innert dem Kirchet. Dort bin ich aktuell Chef des Einsatzelementes Innertkirchen. Bei Ernstfalleinsätzen bin ich multifunktionell einsetzbar. Vielmals wirke ich als Einsatzleiter oder in der Einsatzleitung mit.
Nach dem Aufnahmeverfahren durfte ich die Ausbildung zum schweizerischen Feuerwehrinstruktoren absolvieren. Die nebenamtliche Tätigkeit als Feuerwehrinstruktor in kantonalen und schweizerischen Feuerwehrkursen macht mir grosse Freude und ich schätze es sehr, wenn der Mensch im Zusammenhang mit dem Feuerwehrhandwerk im Mittelpunkt der Ausbildung steht.

Reisen


Eine grosse Leidenschaft von meiner Frau und mir ist das Reisen. Nachdem ich in meiner Kind- und Jugendzeit mit meinen Eltern die Schweiz bereisen und kennenlernen durfte, zeigte mir meine Frau die Welt. Seit wir unsere Tochter haben, verbringen wir gerne unsere Wochenenden mit dem Wohnmobil und erkunden damit die Schweiz. Unsere Ferien verbringen wir am liebsten auf europäischen Campingplätzen am Meer und geniessen das mediterrane Flair.

Freizeit/ Hobbys


Als Familie fahren wir gerne mit dem Fahrrad und geniessen in der Winterzeit den Wintersport, insbesondere das Skifahren und Langlaufen. Lesen macht mir Spass und ich widme mich gerne den kulturellen und kulinarischen Interessen.